Heute stand die Übung von Umkehrkurven auf dem Programm. Solche Manöver werden u.a. dann geflogen, wenn während des Starts der Motor ausfällt – allerdings auch nur dann, wenn die entsprechende Sicherheitshöhe erreicht ist. Diese misst sich an den Höhenverlust bei einer solchen Kurve. Bei der Breezer soll es circa 500ft sein.

Vorerst mache ich 2 Platzrunden und anschliessend zeigt mir der Fluglehrer, wie man eine solche Umkehrkurve fliegt. Ich hatte allerdings bei diesem Manöver körperlich mit mir selber genug zu tun, so dass keinerlei Zeit mehr für irgendwelche Instrumente an Bord war. Die nächste Runde sollte ich dann fliegen. Geplant war eine Flughöhe von 18ooft, um dann Gas zu geben und auf circa 2oooft zu steigen. Während des Steigfluges sollte dann das Gas rausgenommen werden, um die Umkehrkurve zu üben. Es kam aber leider ganz anders.

Bereits im Querabflug geschah dann das, was einem eigentlich gar nicht so lieb ist. In diesem Stadium schaue ich immer auf die Motorinstrumente und muss feststellen, dass die ZylinderKopfTemperatur am Anschlag war; also gaaaanz rechts und offensichtlich >150Grad. Im Cockpit hat’s auch irgendwie gemuffelt, das bemerke ich aber auch erst jetzt, so dass eine Fehlfunktion des Instrumentes eher ausgeschlossen werden kann. Einzig richtige Massnahme, die wir dann eingeleitet hatten, war die schnellstmögliche Landung.
Später stellt sich raus, dass sich ein Schlauch der Kühlung losgerissen haben musste. Ein kleiner Defekt, der aber grössere Folgen hätte nach sich ziehen können.

Kategorien: Fluginfos